Starten Sie jetzt !

Schritt 1:

Vermögensaufteilung

Im folgenden empfehlen wir eine mögliche Vermögensaufteilung. Bitte beachten Sie, dass dies keine Anlageempfehlung darstellt, da eine Bewertung und Anlageempfehlungen immer auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden müssen. Beachten Sie dahingehend unseren Haftungsausschluss.


Unsere Empfehlung

Kurzfristig


3 - 6 Monate liquide Mittel

Mittelfristig


10% - 20% Edelmetalle

Langfristig


100% Sachwerte 

Geldwert vs. Sachwert

Sie können alle Investments aufteilen in 2 Arten von Anlagen. 

"Versprechen auf Rückzahlung"

Geldwert Anlagen

Bargeld

Girokonto

Festeldkonto

Tagesgeldkonto

Bausparer

Klassische Lebensversicherung

Riester-Rente

Anleihen

Sparverträge (z.B. VWL)

Finanzinstrumente (Futures, Hebelprodukte, teilweise ETFs,...)

Für den Vermögensaufbau sind

Geldwerte ungeeignet  

Vermögensverzehr

Durch Inflation und stagnierende Zinsen verzehrt sich Ihr Vermögen im Laufe der Zeit.

Ausfallrisiko

Fast alle Geldanlagen unterliegen der Gefahr eines Totalausfalles. Sei es durch einen Sanierungs- und Abwicklungsfall der Bank, Währungsreform oder Vermögensabgabe.



Informieren Sie sich: 

Als Bankkunde und Besitzer von Lebensversicherungen sollten Sie sich über folgende Gesetze informieren.

1. Sanierung- und Abwicklungsgesetz (SAG)

2. Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)


"Messbar und wiegbar"

Sachwert Anlagen

Aktien

Edelmetalle

Industriemetalle 

Immobilien

Luxuswaren (Oldtimer, Uhren,...)

Für den Vermögensaufbau sind 

Sachwerte bestens geeignet

Wert durch Eigentum

Durch den Kauf von Sachwerten werden Sie zum Eigentümer. Bei Geldwerten sind Sie der Gläubiger, der hoffen muss, dass das Gegenüber seinen Verpflichtungen nachkommt.


Inflationsschutz

Inflation bedeutet, dass der Preis für Güter und Dienstleistungen steigt. Als Besitzer von Sachwerten profitieren Sie davon.


Sie sind Wertbesitzer

Auch wenn der Preis von Aktien, Edelmetallen, Immobilien und anderen Sachwerten Schwankungen unterliegt, ist deren Wert in der Regel unverändert. Denn der Wert ergibt sich aus deren messbaren und biegbaren Eigenschaften.

Bewerten Sie Ihre bisherigen Anlagen!

Wie hoch sind Ihre Geldwerte und wie hoch sind Ihre Sachwerte. Macht diese Aufteilung für Ihre finanziellen Ziele und Ihre Risikoeinstellung Sinn, oder sollten Sie eine Veränderung vornehmen?

Bitte beachten Sie folgendes:

Gewisse Geldwerte, wie Girokonto, sind für kurzfristige Liquidität unerlässlich. Ausfallrisiken von 100% sind jedoch möglich.

Vermögensaufteilung nach Zeit - Der Anlagehorizont

Kurzfristig

In der Regel sollten Sie Bargeld und Bankguthaben von ca. 3-6 Monaten vorhalten um laufende Verpflichtungen (z.B. Miete, monatliche Kosten,...) sicherzustellen, auch bei einem möglichen Einkommensausfall.

Strategie - kurzfristig

Verteilen Sie Ihre kurzfristigen Ersparnisse auf

mindestens 2 Bankkonten (verschiedener Banken) und auf einen Barbestand.

Wichtig: 

Bankguthaben können seit 2015 innerhalb von 48h vollständig auf Null abgeschrieben werden. Deshalb ist eine Aufteilung auf mehrer Banken sinnvoll.

Mittelfristig 

Renovierung des Eigenheims, ein neues Auto, größere Ausgaben sollten aus einem Mittelfristigen Topf gezahlt werden.

Dies sind Ausgaben, die zeitlich absehbar sind und eine sofortige Verfügbarkeit der finanziellen Mittel nicht oberste Priorität hat.

Strategie - mittelfristig

Hierfür eignen sich Anlagen, die per se wertstabil sind, dazu zählen insbesondere Edelmetalle, wie Gold. Silber, Platin, und Palladium.

Aktien nur teilweise geeignet: 

Da Aktien erheblichen Schwankungen unterliegen, sind diese für mittelfristige Vermögensplanung nur sinnvoll, bei stabilen Marktsituationen (2020 nicht gegeben), soliden Unternehmen und der notwendigen Erfahrung.

Langfristig

Ein langfristiger Anlagehorizont erstreckt sich über 10 oder mehrere Jahre. Hier geht es wirklich um Vermögensaufbau.

Höhere Gewinnchancen mit passenden Strategien.

Strategie - langfristig

Investments in Sachwerte sind hierfür sinnvoll, dazu zählen Immobilien, Aktien, Edelmetalle, Industriemetalle usw.

Investieren mit Strategie: 

Sachwerte schwanken im Preis. Durch die Cost-Average-Strategie erhalten Sie im Laufe der Zeit einen Durschnittspreis und vermeiden so Vermögensverluste durch hohe Preisschwankungen, z.B. an den Aktienmärkten. Investieren Sie einfach monatlich den gleichen Betrag.

Bewerten Sie Ihre bisherigen Anlagen!

Wie sind Sie kurz-, mittel- und langfristig investiert? Macht diese Aufteilung für Ihre finanziellen Ziele und Ihre Risikoeinstellung Sinn, oder sollten Sie eine Veränderung vornehmen?

Bitte beachten Sie folgendes:

Gewisse Geldwerte, wie Girokonto, sind für kurzfristige Liquidität unerlässlich. Ausfallrisiken von 100% sind jedoch möglich.

Mittelfristiger Vermögensaufbau

Herausforderung Mittelfristige Anlage

Werterhaltung vs. Rendite

Werterhaltung

Auf mittelfristige Investments sollten Sie relativ zeitnah zugreifen können, denn dieses Geld ist  für absehbare Ausgaben, z.B. Hochzeit, Renovierung, andere Anschaffungen reserviert. Werterhalt ist hier besonders gefragt! 

Rendite

Da Sie dieses Geld nicht sofort benötigen, können Sie es in Sachwerte mit geringen Verlustrisiko anlegen um Preissteigerungen mitzunehmen. 


Folgende Anlagen sind nicht geeignet:


Bargeld oder Sichteinlagen (Bankkonto,...)

1. Sie verlieren schleichend Geld durch Inflation - Vermögensverzehr

2. Bei Sichteinlagen (Bankkonto, Tagesgeld, Bausparer,...) droht ein Totalverlust, siehe SAG

Aktien

1. Hohes Risiko durch Kursverluste - Der Anlagehorizont ist zu kurz

2. Insolvenzgefahr von Unternehmen können zu einem Totalverlust führen

3. Sie müssen 25%+Soli Ihrer Kursgewinne versteuern

Immobilien

1. Veräußerung von Immobilien ist aufwändig

2. Immobilieninvestments sind i.d.R. erst nach mehreren Jahren rentabel

Bewerten Sie Ihre bisherigen Anlagen!

Wie sind Sie kurz-, mittel- und langfristig investiert? Macht diese Aufteilung für Ihre finanziellen Ziele und Ihre Risikoeinstellung Sinn, oder sollten Sie eine Veränderung vornehmen?

Mittelfristiger Vermögensaufbau mit Gold und Silber

Gold und Silber sind unschlagbar!

aus 2 Gründen

Werthaltigkeit

Wert im Laufe der Zeit

Gold und Silber besitzen Ihren Wert seit Jahrtausenden. Das Gold eines gehobenen Piratenschatzes besitzt Jahrhunderte später noch seinen Wert.


Physikalische Eigenschaften

Gold und Silber besitzen physikalische Eigenschaften, die sie unersetzlich in der Industrie machen. Speziell die Zukunftsindustrien benötigen Edelmetalle


Knappheit

Gold und Silber sind begrenzt und die Förderung von Gold und Silber wird immer teurer.


Renditestärke

Steigende Nachfrage

Zukunftsindustrien benötigen z.B. Silber aufgrund der physikalischen Eigenschaften.

Banken dürfen nach Basel III ab 2021 Edelmetalle in die Bilanz aufnehmen

Sinkendes Angebot

Die Rohstoffförderung wird immer teurer, denn der Aufwand Edelmetalle zu fördern steigt mit jedem Jahr . Bereits jetzt ist die Förderung rückläufig!


Mehr Ware im Depot

Durch die Anwendung der Edelmetall Strategie erhöhen Sie Ihren physischen Warenbestand. Durch mehr Ware profitieren Sie natürlich auch überproportional von Kurssteigerungen!

Unsere Empfehlung - mittelfristig

10% - 20% in Edelmetalle investieren

Für die mittelfristige Anlage sind 10% - 20% Edelmetalle in den allermeisten Fällen sinnvoll. Gerade weil Gold und Silber nicht nur der klassische Notgroschen sind, sondern weil Sie mit der Edelmetall Strategie Waren-Mehrwert erzeugen können! Auch ein größerer Teil von 30% bis 40% sind bei einem langfristigem Investment möglich.


Langfristiger Vermögensaufbau mit Aktien, Immobilien und Edelmetallen

Edelmetalle

Der große Vorteile von Edelmetallen im Vermögensaufbau besteht vor allem in ihrer Einfachheit. 

Gerade weil Sie unter Einsetzung der Edelmetall Strategie Ihren Warenbestand kontinuierlich aufbauen, sind die Rendite-Möglichkeiten enorm hoch!


Aktien

Aktien können aufgrund ihrer Rendite Chancen langfristig sinnvoll sein. Ein Investment sollte immer im Rahmen einer durchdachten Strategie erfolgen, z.B. der Cost-Average-Strategie. Aktienmärkte können enormen Schwankungen unterliegen, deshalb sollten Sie dort nur investieren, sofern Sie sich der Chancen und Risiken bewusst sind!


Immobilien

Fremdgenutzte Immobilien gehören als Sachwerte sicherlich zu langfristigen Investments, können Rendite stark sein und bieten in der Regel einen Inflationsschutz. Der Kauf von Immobilien setzt jedoch hohe Vorkenntnisse voraus.

Eigengenutzte Immobilien sind aus steuerlichen Gründen keine optimale Wertanlage.

Unsere Empfehlung - langfristig

100% Sachwerte

In der langen Frist sollten Sie zu 100% in Sachwerte investiert sein, denn diese schützen Sie vor Inflation und sind renditenstark. Und, egal wie stürmisch die Zeiten an den Märkten oder der Politik werden, Sie sind Eigentümer von einem Wert. Beim Bankkonto sind Sie Gläubiger eines Versprechens.

Wichtige Faktoren!

Niedrige Gebühren


Ob bei Sachwerten oder Geldwerten, achten Sie auf die Gebühren. Jedes Prozent zu viel kostet Sie langfristig bares Geld. Die Gebühren von Lebensversicherungen machen oftmals 7%-15% aus.

Politische Sicherheit


Das Sanierungs- und Abwicklungsgesetz ist nur eines vieler neuen Gesetze, die die Rechte des Sparers Stück für Stück reduzieren. Schützen Sie einen Teil Ihres Vermögens außerhalb der EU.

Steuer


Sollten Sie Lebensversicherungen oder andere Bankprodukte halten, informieren Sie sich unbedingt, wie diese bei der Auszahlung besteuert werden, ggf. Sozialversicherungsbeiträge abgeführt werden müssen.

Jederzeit handelbar


Sachwerte können Sie in der Regel sehr schnell veräußern. Bei Finanzprodukten, wie zum Beispiel Lebensversicherung ist dies oftmals nicht gegeben. Sie kommen nicht an Ihr Geld.

Add Content Block